Unsere Schule

Foto 04.05.15 08 22 02 - Kopie (2)Unsere Städtische Gemeinschaftsgrundschule Godorfer Hauptstraße liegt im Stadtteil Köln-Godorf. Das Einzugsgebiet hat einen dörflich ländlichen Charakter. Godorf wird von vielen Familien mit Kindern bewohnt und verfügt über unsere Grundschule, eine weiterführende Schule sowie eine Kindertagesstätte. Trotz aller Industrie ist Godorf ein grüner und ruhiger Stadtteil.

Das alte Schulgebäude wurde 1876 errichtet und 2007 durch einen nachstehenden Neubau um vier Klassenräume, drei Ganztagsräume und eine Küche erweitert. 2007 wurde ebenfalls die erste Gruppe in der Offenen Ganztagsschule eröffnet.

Die heutige Schule ist von einem asphaltierten Schulhof mit einem Klettergerüst umgeben, an dem eine große Rasenfläche mit weiteren Klettergeräten, einem Fußballfeld mit zwei Toren und mehreren Holzhäuschen angrenzen, die die Kinder zu vielfältigen Bewegungsmöglichkeiten in den Pausen einladen.

An unserer einzügigen Grundschule werden zurzeit circa 100 Schülerinnen und Schüler in  fünf Klassen unterrichtet.

IMG_2545_resizedErgänzt werden diese Klassen durch eine Vorbereitungsklasse (VK-Klasse), in die alle Schülerinnen und Schüler aus dem Ausland, die zum ersten Mal in Deutschland eine Schule besuchen und deren Kenntnisse in der deutschen Sprache für den Besuch einer Regelklasse nicht ausreichen, eingeschult werden.

Die Kinder VK werden von Anfang an in alle Schulveranstaltungen mit einbezogen, in die sie sich nach ihren Möglichkeiten aktiv einbringen. Wichtigstes Ziel der Arbeit in der Vorbereitungsklasse ist es, den fremdsprachigen Kindern durch intensive Spracharbeit, Förderung und Betreuung Erfolg in der Schule und damit einen guten Start für ihr Leben im fremden Land zu ermöglichen. Die Schwerpunkte des Unterrichts liegen auf dem Erlernen der deutschen Sprache, auf der Orientierung in der neuen Umgebung und auf der sozialen Integration in ihr deutschsprachiges Lebensumfeld. Die Schülerinnen und Schüler werden außerdem auf den Fachunterricht der ihrem Alter und ihrer Leistungsfähigkeit entsprechenden Regelklasse vorbereitet.

Der Übergang in die weiterführende Schule erfolgt für alle Kinder nach intensiver Beratung der Eltern und in engem Kontakt mit der aufnehmenden Schule.

Seit dem Schuljahr 2011/2012 sind wir Schule des Gemeinsamen Lernens, das heißt, dass in den Klassen Kinder mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf gemeinsam lernen können.

Im Offenen Ganztag werden momentan 75  Kinder betreut. In die Hausaufgabenbetreuung ist das Kollegium mit fünf Unterrichtsstunden eingebunden. Zwischen dem Lehrpersonal und den Betreuerinnen und Betreuern findet ein regelmäßiger und reger Austausch über die gemeinsame Arbeit und das pädagogische Handeln den Kindern gegenüber statt.

Die meisten Kinder der Schule haben drei Jahre einen Kindergarten im Ort besucht. Viele Kinder kommen aus einem Elternhaus mit Migrationshintergrund. In vielen Familien wird zu Hause noch überwiegend in der Herkunftssprache gesprochen.

Unser Lehrer-Kollegium

Das Kollegium besteht neben dem Schulleiter aus zehn Grundschullehrkräften, einer Förderlehrerin und einer pädagogischen Fachkraft. Eine Schulsozialarbeiterin, eine Sekretärin und eine Hausmeisterin ergänzen das Team. Ihre engagierte Arbeit unterstützt uns in unserer Arbeit für die Kinder und ermöglicht einen reibungslosen Schulalltag.

Die Unterrichtszeit ist von 8.15 Uhr bis 13.30 Uhr. Die maximal sechs Unterrichtstunden werden von einer 10-minütigen Frühstückspause in den Klassen und zwei Schulhofpausen unterbrochen.

Der Unterricht orientiert sich an den Lehrplänen und Kompetenzerwartungen der Grundschule und entsprechenden Bildungsgängen der Förderschüler. Die Arbeitspläne und Leistungsbewertungen sind daran entsprechend ausgerichtet. Die Klassen werden in der Regel in Teams, bestehend aus zwei Lehrkräften, geführt.

cropped-Neu-SChulgebäude.jpgDas Leitbild unserer Schule  spiegelt die wesentlichen Ziele und Schwerpunkte unserer pädagogischen Arbeit wieder. Im Mittelpunkt steht das gemeinsame Lernen. Dafür begegnen wir einander mit Respekt und akzeptieren jeden in seiner Persönlichkeit, mit allen Stärken und Schwächen. Die Schulregeln, für deren Einhaltung sich alle verantwortlich fühlen, ermöglichen ein gemeinsames und friedvolles Miteinander. Gemeinsam gefeierte Feste und Kooperationen unter den Klassen stärken das Wir-Gefühl. Jedes Kind soll in seiner Lerngruppe individuell und seinen Fähigkeiten entsprechend Lernerfolge erzielen können. Außerschulische Lernräume werden genutzt, um den Kindern authentische Lernsituationen zu ermöglichen.

Unsere pädagogische Arbeit hat sich zum Ziel gemacht, Brücken zwischen verschiedenen Kulturen und Sprachen zu bauen. Die Integration ist geprägt von Respekt gegenüber den kulturellen Besonderheiten eines jeden einzelnen und Toleranz im täglichen Miteinander. Weiterhin legen wir Wert auf eine gute Zusammenarbeit zwischen Schule und Elternhaus, die auf Vertrauen und gegenseitiger Wertschätzung basiert. Wir freuen uns über eine aktive Teilnahme der Eltern am Schulleben.